Da sich die Werkhalle am Tempelhof weiter verzögert und ein Zelt sich kostentechnisch nicht lohnt, haben wir uns dazu entscheiden vorübergehen eine Scheune in der Nähe zu mieten. Auch was die Rechtsform angeht, haben wir seit heute Klarheit. Für die ersten zwei Projekte gründen wir eine GbR, damit wir endlich loslegen können. Eine GbR ist sehr einfach und schnell zu gründen, hat außerdem noch einen sehr geringen Verwaltungsaufwand und ist kostengünstig. Bei einer GbR tragen wir alle die volle Verantwortung und das volle Risiko. Dieser anscheinende Nachteil ist für uns eher ein Vorteil, da wir so voll ins Unternehmertum einsteigen und völlig unabhängig sind. Für weitere Projekte und sobald wir in die Werkhalle gezogen sind, suchen wir eine langfristige Möglichkeit, welche gut zu unserem Projekt passt.Die Stiftung am Tempelhof hat uns ein Büro zur Verfügung gestellt, welches wir seit einer Woche regelmäßig nutzen. Einige aus unserem Team sind sehr in die konkrete Planung eines weiteren Projektes eingestiegen. Die Begeisterung für das CAD Programm ist groß und die Vorfreude, endlich anfangen zu können motiviert uns alle.